Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Inhalt:

Ist-Stand-Analyse

Um gesicherte Daten zum islamischen Religionsunterricht in den beiden Bundesländern Steiermark und Kärnten zu erhalten, wurden zwischen Herbst 2017 und Frühjahr 2018 zwei Befragungen durchgeführt, welche von Mag. Agnes Gmoser begleitet wurden. Einerseits wurden die islamischen ReligionslehrerInnen per schriftlichem Fragebogen bei der Eröffnungskonferenz am 10./11.9.2017 befragt, andererseits wurden die Schulleitungen in den beiden genannten Bundesländern per Online-Befragung um Antworten zum Religionsunterricht an ihren Schulen und vor allem zum islamischen Religionsunterricht gebeten.

Befragung der islamischen ReligionslehrerInnen

An der ersten Erhebung nahmen 64 der zu dieser Zeit 74 aktiven islamischen ReligionslehrerInnen teil und nannten unter anderem personenbezogene Daten wie ihre Ausbildung, schulbezogene Daten wie die Anzahl der Schulen, an denen sie tätig sind, sowie jene der von ihnen unterrichteten Wochenstunden und unterrichtsbezogene Daten wie die Organisationsform ihres Religionsunterrichts oder die Zeit, in der dieser abgehalten wird. Am 22. März 2018 wurden die Ergebnisse dieser ersten Erhebungsphase bei einer öffentlichen Pressekonferenz am Universitätszentrum Theologie präsentiert, welche mit großem Interesse sowohl von zahlreichen Printmedien als auch von Radio- und Fernsehstationen wahrgenommen wurde.

Befragung der Schulleitungen

In der zweiten Erhebungsphase wurden die SchulleiterInnen in der Steiermark und in Kärnten per Online-Fragebogen zum Religionsunterricht an den von ihnen geleiteten Schulen befragt. Der Link wurde über die Landesschulräte der beiden Bundesländer ausgesendet, woraufhin 514 DirektorInnen daran teilnahmen. Dadurch konnte in Erfahrung gebracht werden, wie der Religionsunterricht an diesen Schulen organisiert ist, wobei zwar ein Fokus auf den islamischen Religionsunterricht gelegt wurde, aber auch allgemeine Fakten wie beispielsweise die vorhandenen Religionsbekenntnisse der SchülerInnen und das Angebot an konfessionellem Religionsunterricht erfasst wurden. Zudem widmete sich eine Frage den Einstellungen der SchulleiterInnen zum Religionsunterricht, deren Antworten in dieser Art bisher einzigartig sind.

Pressekonferenz - 22.03.2018

Am 22.03.2018 fand am Universitätszentrum Theologie eine öffentliche Pressekonferenz zur Befragung der islamischen ReligionslehrerInnen statt. Nach der Präsentation der Ergebnisse durch Agnes Gmoser nahmen Projektleiter Wolfgang Weirer, Stadtrat Kurt Hohensinner sowie die beiden Fachinspektoren für Islamische Religion Ali Kurtgöz und Esad Memic Stellung zu diesen und beantworteten im Anschluss etwaige Fragen.

Das Medieninteresse war hoch und viele Print- und Online-Medien berichteten darüber, wie unter den folgenden Links nachgelesen werden kann:

Die Presse 
Katholisch.at 
Kleine Zeitung  
Kronen Zeitung 
ORF Religion 
ORF Steiermark  
Uni Graz

Projektmitarbeiterin

Mag.phil. MA.

Agnes Gmoser

Institut für Katechetik und Religionspädagogik

Telefon:+43 316 380 - 3201

Presseaussendung

Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Zusatzinformationen:

Ende dieses Seitenbereichs.